Lena Haas-Möldner,

Buchhandlung Osiander Schorndorf spendet Bücher an Canisius-Haus und Kommune Inklusiv

Lesekoffer, die Grundschulen zur Verfügung gestellt wurden, haben ausgedient. Ihr ursprünglicher Auftrag war es Kindern das Lesen in der Grundschule näher zu bringen und den Schulklassen genügend Lesestoff zur Verfügung zu stellen. Jetzt hat die Buchhandlung Osiander in Schorndorf diese Bücher aussortiert. Die Koffer konnten von Schulen ausgeliehen werden. Gefüllt waren sie mit vielen Büchern - gut sortiert und für jeden etwas dabei. Darunter sind Klassiker wie „Das Sams“ von Paul Maar und „Timm Thaler oder Das verkaufte Lachen“ von James Krüss zu finden, aber auch Sachbücher und Bücher der Reihen „Die wilden Küken“ und „Die Knickerbocker Bande“. Gepackt waren die Lesekoffer so, dass sie jede Klassenstufe (2. bis 4. Klasse), zielgruppengerecht angesprochen haben.

 

Mehr erfahren!

Lena Haas-Möldner,

Am 08.10.2021 um 15 Uhr bietet das Team von „Jugend in Bewegung“ einen neuen Selbstverteidigungskurs für Jungen und Mädchen an. Anmelden können sich ALLE Kinder und Jugendlichen zwischen 6 und 18 Jahren. Wir treffen uns auf dem Innenhof des Canisius-Hauses in der Heugenstraße 5 und trainieren an diesem Tag in der großen Sporthalle.

 

Mehr erfahren!

Lena Haas-Möldner,

Am Freitag, den 03.09.2021 nahmen 12 Kinder und Jugendliche an einer neuen Veranstaltung teil

Um 15 Uhr, am vergangenen Freitag, ging es los – dann hieß es „gut Zuhören“, denn Ulf Müller und Nikolai Potapenja (Mitarbeiter des Canisius-Hauses) erklärten die Nutzung von Pfeil und Bogen – Wie bekomme ich den Pfeil überhaupt in den Bogen gespannt, wie stehe ich richtig, wie halte ich meine Arme richtig, wie spanne ich wo meinen Körper an, damit der Pfeil auch in die richtige Richtung fliegt.

 

 

 

Mehr erfahren!

Marcel Macho / Amanda Grigoleit,

Am 24.07.2021 fand im Prediger die diesjährige Klausurtagung des Inklusionsbeirates statt. Nach der Eröffnung durch den Ersten Bürgermeister Herr Baron, wurde in zwei Gruppen eine Definition des Begriffs Inklusion erarbeitet.
So konnten alle in produktive und erweiternde Gespräche in den Tag starten.

 

Mehr erfahren!

Marcel Macho / Amanda Grigoleit,

Legende der Abkürzungen im Text:

MmB = Menschen mit Behinderung

UN – BRK = UN Behindertenrechtskonvention

Am 21.07.2021 fand in der Scala in Ludwigsburg eine Veranstaltung unter dem Titel

„Inklusion eine politische Verpflichtung! Perspektive vor der Bundestagswahl“ statt.

Auch zu Gast war Simone Fischer, sie ist die Beauftragte für die Belange der Menschen mit Behinderung in Stuttgart. Als Blogger der Kommune inklusiv fanden wir diese Veranstaltung unserer Nachbarn interessant, um einen Dialog zwischen Aktivisten und Inklusionsverfechtern mit der Lokalpolitik zu erleben. Alle hier ausgeführten Aussagen beziehen sich auf den Kontext der Live – Veranstaltung.

Es wurden fünf Politiker des Landkreises Ludwigsburg eingeladen. Darunter:

 

  • Steffen Bilger MdB (Mitglied des deutschen Bundestages) CDU
  • Sandra Detzer Bündnis 90 die Grüne
  • Macit Karaahmetoğlu SPD
  • Oliver Martin FDP
  • Andreas Frisch die Linke

 

Zu Beginn der Veranstaltung begrüßt Antonio Florio alle Anwesenden. Anschließend übergibt er an die Moderatorin Bettina Krück (Organisatorin des Online – Inklusionskongresses). Als Auftakt und Denkanstoß dient der Impulsvortrag von Simone Fischer.

 

Simone Fischer: Vortrag „Barriere? Frei! - wie steht es um die Selbstbestimmung der Menschen mit Behinderung?“

Seit 2009 gilt die UN - BRK auch in Deutschland. Dadurch soll die Einhaltung der Menschenrechte für Menschen mit Behinderung gewährleistet werden. Menschen mit Behinderung sollen von Beginn an in die Gesellschaft mit einbezogen werden. Es darf nicht sein, dass Menschen diskriminiert werden. Die Konvention hat schon viel erreicht, aber es gibt immer noch Barrieren die Menschen mit Behinderung ausschließen. Oft gibt es keine barrierefreien Zugänge, z. B. zu Gebäuden. Es braucht noch mehr barrierefreie Entwicklungen um die UN - BRK umzusetzen. Es benötigt mehr Gremien aus betroffenen Menschen. Eine Strategie muss entwickelt werden um Bildungschancen für Menschen mit Behinderung zu verbessern. Kitas und Schulen weisen immer noch Menschen mit Behinderung ab, weil sie zu viel Unterstützungsbedarf benötigen. Jedes Kind hat einen Anspruch auf Inklusion überall.

Im Bereich Arbeit geht es darum, einen inklusiven Arbeitsplatz zu errichten. Indem Arbeitgeber gefördert werden Menschen mit Behinderung aufzunehmen. Wichtig ist, dass Menschen zum Umdenken angeregt werden. Inklusion darf nicht als Belastung wahrgenommen werden.

 

 

Mehr erfahren!

Gerhard Jäger / Simone Waibel / Stephan Schlegel,

Verlängerung der Ausstellung „einzigARTig“ im Amt für Familie und Soziales

Menschen mit psychischen Erkrankungen zeigen Kunst

Vor allem die Corona-Pandemie verhinderte, dass tatsächlich viele Menschen die im Herbst 2020 eröffnete Ausstellung bisher besuchen konnten. Denn bis zum Mai dieses Jahres waren die Zugangsbedingungen zu den Räumen wesentlich limitiert.

Deshalb beschlossen die Initiatoren von „Kommune Inklusiv“ nun, die Ausstellung im Amt für Familie und Soziales bis zum Ende des Jahres 2021 zu verlängern.

Über das Projekt „Kommune Inklusiv“ setzt sich die Stadt Schwäbisch Gmünd, in Kooperation mit „Aktion Mensch“, für Menschen mit geistiger, seelischer und körperlicher Behinderung ein. Außerdem für Menschen mit Hör- und Sehbehinderungen, sowie für Kinder und Jugendliche. Nach dem Motto: Inklusion bedeutet Teilhabe für ALLE Menschen!

In der Ausstellung „einzigARTig“ bekommen nun speziell Menschen mit psychischen Erkrankungen die Möglichkeit, als Künstler und gleichzeitig auch als Personengruppe wahrgenommen zu werden und im Fokus zu stehen. Psychisch erkrankte Menschen erleben in ihrem Alltag vielfach Vorurteile und erfahren Stigmatisierungen. Hier nun bringen sie ihre ganz spezifischen Stimmungen visuell zum Ausdruck und machen damit in besonderer Weise auf sich und ihren Personenkreis aufmerksam.


Mehr erfahren!

Simone Waibel,

Jeder Mensch ist einzigartig. In diesem Podcast plaudern wir mit Gmünderinnen und Gmünder über ihr Leben.
Hier sprechen wir über Mobbing. Sirin und Bora lassen uns an den Erfahrungen ihres jungen Lebens teilhaben.

Mehr erfahren!

Marcel Macho und Amanda Grigoleit,

ZEIG DICH! Hier stellen wir Fragen zu Inklusion, die ohne Worte beantwortet werden.
Unter "Mehr erfahren!" geht es zu unserem Interview mit Christina Marx.

Mehr erfahren!

Sandra Sanwald,

Im Bereich Sport konnten wir bereits einige Angebote für ALLE umsetzen.

Der Inklusive KICK, der Handicaplauf beim Stadtlauf oder das barrierearme Gmünder Sport-Spaß-Heft sind aus der Stadtgemeinschaft nicht mehr wegzudenken.

Am 18.9.2021 bieten wir einen praxisorientierten sportlichen Fortbildungstag an.  

 

 

Mehr erfahren!

Wolf Noack,

Veranstaltung findet am 26.07.2021 um 16:00 Uhr im Waldpädagogikzentrum im Himmelsgarten statt

Märchen - jeder verbindet damit etwas, egal ob Jung oder Alt. Für Kinder eröffnen sie eine Welt des Magischen und Wundersamen, für die Älteren sind es lang überlieferte, fantasievolle Geschichten mit nostalgischem Unterhaltungscharakter. Das SeppDeppSeptett verpasst einigen bekannten Märchen einen neuen Anstrich, wobei hier der Name Programm ist: „Als Rumpelstilzchen mögt ihr es kennen, doch von nun an Rumpelseppchen nennen! Nicht Schneewittchen hieß die junge Dame, Schneedeppchen war der wahre Name! In einem weiteren schönen Stück findet Sepp, nicht Hans, sein Glück! Und nicht die sieben Geißlein müssen vor dem Wolf bestehen, auf die sieben Depplein hat er es abgesehen."

Mehr erfahren!

Lena Haas-Möldner,

Selbstverteidigungskurs für Mädchen und junge Frauen

Nächster Kurs im Projekt „Jugend in Bewegung“ findet am 30.07.2021 im Canisius-Haus statt.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Canisius-Hauses, der Wohngruppe am Strümpfelbach - Stiftung Haus Lindenhof und dem Jugendtreff Oderstraße möchten ein Bewegungsprogramm für Kinder und Jugendliche initiieren, die bislang keinen Zugang zu den regulären Angeboten der Sportvereine gefunden haben. Hier kann man sich in der kleinen Gruppe ausprobieren. Außerdem sollen ALLE Kinder und Jugendliche die Möglichkeit haben, hier anderen zu begegnen. Einmal pro Monat, ein Jahr lang, wird es Treffen geben bei denen Kinder und Jugendliche mit anderen zusammen Bogenschießen, Parkour und Selbstverteidigung ausprobieren können.

 

 

Mehr erfahren!

Simone Waibel,

Die Aktivitäten unserer Stadt haben einen weiteren bundesweiten Auftritt durch einen Beitrag in der Fachzeitschrift „Teilhabe“.

Das von der Bundesvereinigung Lebenshilfe herausgegebene Fachblatt hat in seiner aktuellen Ausgabe einen Artikel der beiden Autoren Sandra Sanwald, Inklusionsbeauftragte der Stadt, und Dr. Werner Schlummer, Gmünder Bürger und früherer Mitarbeiter der Universität zu Köln im Bereich geistige Behinderung, veröffentlicht. Darin zeigen die Autoren den Weg unserer Stauferstadt in Sachen Inklusion und einzelne Stationen der zurückliegenden Jahre auf.

 

Mehr erfahren!

Gerhard Jäger,

Selbsthilfegruppe für Menschen mit Depressionen, Ängsten und Zwängen.

Nach der langen Pause aufgrund von Corona
trifft sich die Selbsthilfegruppe ab sofort wieder regelmäßig:
jeden 2. Montag im Monat
abends um 19°° Uhr
im Café „Bunter Hund“
Buhlgässle 5
Schwäbisch Gmünd

keine Anmeldung erforderlich
Kontaktmöglichkeit unter: 0160 522 99 08

Wir wollen gemeinsame Freizeitaktivitäten planen!


Mehr erfahren!

Lena Haas-Möldner,

Bewilligter Förderantrag der Aktion Mensch ermöglicht neues Angebot für Kinder und Jugendliche in Schwäbisch Gmünd

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Canisius-Hauses, der Wohngruppe am Strümpfelbach - Stiftung Haus Lindenhof und dem Jugendtreff Oderstraße möchten ein Bewegungsprogramm für Kinder und Jugendliche initiieren, die bislang keinen Zugang zu den regulären Angeboten der Sportvereine gefunden haben. Bei „Jugend in Bewegung“ kann man sich in der kleinen Gruppe ausprobieren. Außerdem sollen ALLE Kinder und Jugendliche die Möglichkeit haben, hier anderen zu begegnen. Einmal pro Monat, ein Jahr lang, wird es Treffen geben bei dem Kinder (6-12 Jahre) und Jugendliche (12-18 Jahre) mit anderen zusammen Bogenschießen, Parkour und Selbstverteidigung ausprobieren können.

 

Mehr erfahren!

Marcel Macho und Amanda Grigoleit,

ZEIG DICH! Hier stellen wir Gmünderinnen und Gmünder Fragen zu Inklusion, die sie ohne Worte beantworten.
Unter "Mehr erfahren!" geht es zu unserem Interview mit Christian Baron.

Mehr erfahren!

Lena Haas-Möldner,

Neues Schattentheaterprojekt für Jugendliche in Schwäbisch Gmünd

Jugendliche bringen mit „Your Stage! Spot On!“ ein selbst entwickeltes Stück auf die Bühne

Nun kann es losgehen mit diesem außergewöhnlichen Projekt - Zur Teilnahme aufgerufen sind ausdrücklich Jugendliche im Alter zwischen 14-18 Jahren, die selbst oder deren Familien unter erschwerten Bedingungen leben. Unter der Leitung von Sarah Gros und Chris Kaiser soll am Ende der Projektlaufzeit ein selbst entwickeltes Stück in der Theaterwerkstatt aufgeführt werden.

Projektträger ist Sandtogether e.V.  und als Bündnispartner konnten das Jugendhaus „Haus am Königsturm“, das Amt für Bildung und Soziales und die Theaterwerkstatt Schwäbisch Gmünd e.V. gewonnen werden.

 

 

Mehr erfahren!

Marcel Macho / Amanda Grigoleit,

Antonio Florio ist Inklusionsaktivist aus Ludwigsburg und Dozent an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg.
Seit 2009 organisiert er als Vorsitzender des Vereins „Selbstbestimmt Leben im Landkreis Ludwigsburg e.V.“ Inklusionsveranstaltungen.
Als Inklusionsaktivist ist Herr Florio tatkräftig dabei die Inklusion für Menschen mit Behinderung im Sinne der Gleichberechtigung voran zu bringen.

Wir haben Herrn Florio getroffen um zu erfahren wie er auf die Themen Inklusion in der Gesellschaft und selbstbestimmtes Leben blickt.

Unter "Mehr erfahren!" geht´s zum Zweiten Teil des Interviews:

 

Mehr erfahren!

Lena Haas-Möldner,

Projekt „Jugend in Bewegung“ startet am Freitag

Bewilligter Förderantrag der Aktion Mensch ermöglicht neues Angebot für Kinder und Jugendliche in Schwäbisch Gmünd

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Canisius-Hauses, der Wohngruppe am Strümpfelbach - Stiftung Haus Lindenhof und dem Jugendtreff Oderstraße möchten ein Bewegungsprogramm für Kinder und Jugendliche initiieren, die bislang keinen Zugang zu den regulären Angeboten der Sportvereine gefunden haben. Hier kann man sich in der kleinen Gruppe ausprobieren. Außerdem sollen ALLE Kinder und Jugendliche die Möglichkeit haben, hier anderen zu begegnen. Einmal pro Monat, ein Jahr lang, wird es Treffen geben bei dem Kinder (6-12 Jahre) und Jugendliche (12-18 Jahre) mit anderen zusammen Bogenschießen, Parkour und Selbstverteidigung ausprobieren können.

Am kommenden Freitag, den 11.06.2021 steht die Selbstverteidigung auf dem Programm.

Mehr erfahren!

Marcel Macho / Amanda Grigoleit,

Antonio Florio ist Inklusionsaktivist aus Ludwigsburg und Dozent an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg.
Seit 2009 organisiert er als Vorsitzender des Vereins „Selbstbestimmt Leben im Landkreis Ludwigsburg e.V.“ Inklusionsveranstaltungen.
Als Inklusionsaktivist ist Herr Florio tatkräftig dabei die Inklusion für Menschen mit Behinderung im Sinne der Gleichberechtigung voran zu bringen.

Wir haben Herrn Florio getroffen um zu erfahren wie er auf die Themen Inklusion in der Gesellschaft und selbstbestimmtes Leben blickt.

Unter "Mehr erfahren!" geht´s zum Ersten Teil des Interviews:

 

Mehr erfahren!

Simone Waibel,

Am 28. Mai ist Tag der Nachbarn. Helfen wir einander!
Zeit um in Kontakt zu treten mit lustigen, herzlichen oder kreativen Angeboten oder Grüßen.

Mehr erfahren!

Marcel Macho und Amanda Grigoleit,

ZEIG DICH! Hier stellen wir Gmünderinnen und Gmünder Fragen zu Inklusion, die sie ohne Worte beantworten.
Unter "Mehr erfahren!" geht es zu unserem Online Interview mit Dekan Robert Kloker.

Mehr erfahren!

Lena Haas-Möldner,

Weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer für das digitale Plauderstündchen gesucht

Seit November bietet Kommune Inklusiv jede Woche eine Gesprächsrunde für Jugendliche und junge Erwachsene über die App Wonder Me an

Gerade Nicht-Muttersprachlern und Nicht-Muttersprachlerinnen fehlt momentan der Austausch und das Üben der deutschen Sprache in alltäglichen Situationen. Unser Angebot richtet sich vor allem an die, die gerne das Sprechen üben möchten und dabei ganz nebenbei andere Jugendliche und junge Erwachsene kennenlernen möchten. Natürlich freuen wir uns auch über alle Muttersprachler und Muttersprachlerinnen die Freude an einem Austausch haben und andere unterstützen wollen das Sprechen zu üben.

 

Mehr erfahren!

Ilsabé von Kalben,

Der DRK Kreisverband Schwäbisch Gmünd e.V. betreut mit mehr als 30 MitarbeiterInnen aktuell 37 Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigung in Kindertagesstätten und Schulen im Gmünder Raum. Um diese wertvolle Arbeit mehr publik zu machen, haben wir mit einer unserer Mitarbeiterìnnen ein Interview geführt, in dem sie ihre Arbeit und vor allem ihre Freude daran mitteilt.

Unter "Mehr erfahren" geht´s zum Interview

Mehr erfahren!

Sandra Sanwald,

Unsere Aktion zum Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am 5. Mai!

Inspiriert wurde AK Netzwerk vom Song „Fredele“ von Courtier und Okma:

COURTIER & OKMA - FREDELE (Freund des Lebens) - prod. by Relups - Musikvideo 2020 - YouTube

Wir veröffentlichen für Sie  - zum diesjährigen Protesttag - bis 05.05.2021 täglich Statements der Lebensfreude von Gmünder Bürgerinnen und Bürgern.

Erklär - Video für Menschen mit Hörbehinderung von Marianne Bonin:

 00124.MTS

 

Mehr erfahren!

Sandra Sanwald,

Unsere Aktion zum Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am 5. Mai!

Mehr erfahren!

Sandra Sanwald,

Unsere Aktion zum Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am 5. Mai!

Mehr erfahren!

Sandra Sanwald,

Unsere Aktion zum Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am 5. Mai!

Mehr erfahren!

Sandra Sanwald,

Unsere Aktion zum Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am 5. Mai!

Mehr erfahren!

Sandra Sanwald,

Der Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung findet am 05. Mai 2021 statt. Der Aktionstag wurde 1992 von den Interessenvertretungen Selbstbestimmt Leben Deutschland (ISL) ins Leben gerufen und wird jährlich begangen. Ziel des Tages ist es, die für eine Gleichstellung behinderter Menschen erforderliche rechtliche Grundlage zu schaffen.

Um die Lebensfreude und die Gleichstellung in die Mitte unserer Stadtgemeinschaft zu stellen haben wir Bürgerinnen und Bürger die Frage gestellt „Warum bist du ein Freund des Lebens?"

Mehr erfahren!

Miriam Kühn, Fin Lührs, Udo Grau,

Am Dienstag 9.3.21 haben wir, Miriam, Fin und Udo, uns mit Martina Häusler getroffen. Sie ist Politikerin von der Partei, Die Grünen. Sie wurde in den Landtag gewählt.  Wir sind gemeinsam spazieren gelaufen und haben miteinander geredet. Wir haben uns mit ihr über Inklusion und Teilhabe unterhalten. Wir haben uns über Arbeitsplätze unterhalten. Wir haben uns über Wohnen unterhalten.

Jeder kann sich für etwas einsetzen das er gut findet. Das machen Politiker*innen auch so. Wir finden es gut, sich mit Politiker*innen zu unterhalten. Das ist wichtig. Dann können wir den Politiker*innen selber erzählen was wir uns wünschen und brauchen. Wir würden uns freuen, wenn öfters Politiker*innen zum Spazieren gehen vorbeikommen.

Frau Häussler hat uns etwas über Wahlkampf erzählt.  Wir fänden es gut, wenn es zur nächsten Heim-beirats-Wahl und Werkstatt-beirats-wahl auch Informationen über die Kandidaten geben würde.

Mehr erfahren!

Simone Waibel,

Jeder Mensch ist einzigartig. In diesem Podcast plaudern wir mit Gmünderinnen und Gmünder über ihr Leben.
Schwäbisch Gmünd hat zwei städtische Obdachlosenheime. In dieser Folge erzählen uns Peter Reuter und Bommel wie das Leben dort aussieht.

Mehr erfahren!

Marcel Macho und Amanda Grigoleit,

ZEIG DICH! Hier stellen wir Gmünderinnen und Gmünder Fragen zu Inklusion, die sie ohne Worte beantworten.
Unter "Mehr erfahren!" geht es zu unserem Interview mit dem Pressesprecher der Stadt Schwäbisch Gmünd, Markus Herrmann.

Mehr erfahren!

Marcel Macho und Amanda Grigoleit,

ZEIG DICH! Hier stellen wir Gmünderinnen und Gmünder Fragen zu Inklusion, die sie ohne Worte beantworten.
Besondere Zeiten erfordern besondere Kreativität. So wurde unser "Zeig dich" Interview zum ersten Mal Digital durchgeführt.
Ebenso besonders daran: Es erscheint in Farbe!

Unter "Mehr erfahren!" geht es zu unserem Interview mit der Stadträtin Sabine Braun und dem Stadtrat Gabriel Baum.

Mehr erfahren!

Marcel Macho / Amanda Grigoleit,

Was ist der Gleichstellungstag?
Der Gleichstellungstag ist ein Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung.
Seit dem Jahr 1992 wird dieser Protesttag jährlich am 05. Mai begangen.
Dabei wird jedes Jahr auf die Situation von Menschen mit Behinderung aufmerksam gemacht. Dies geschieht z. B. durch Demonstrationen auf der Straße. Das Ziel des Gleichstellungstags ist dabei die Gleichberichtung für Menschen mit Behinderung in der Gesellschaft zur erreichen.

 

Mehr erfahren!

Lena Haas-Möldner,

Schulsozialarbeit gewinnt mit Schülerinnen und Schülern einen Preis zum Thema Mediennutzung

Am Anfang stand die Frage: Wie können Kinder und Jugendliche bestmöglich auf Fake News, Hatespeech und Cybermobbing reagieren? Mit der Kampagne „BITTE WAS?! Kontern gegen Fake und Hass“ hat das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg im vergangenen Schuljahr Pädagoginnen und Pädagogen aufgerufen sich mit Schulklassen an einem Kreativwettbewerb zu beteiligen.

 

Mehr erfahren!

Tara Monheim und Moritz Hartstang,

Hallo! Wir sind Moritz und Tara, zwei Studenten im vierten Semester an der Hochschule für Gestaltung in Schwäbisch Gmünd. Gemeinsam arbeiten wir an dem Gesellschaftsspiel LEIPS, auch mit tatkräftiger Unterstützung von BIRNE7, einer gemeinnützigen Organisation die sich wie wir mit dem Thema Inklusion befassen. Unser Ziel mit dem Spiel LEIPS ist es, die Gesellschaft durch eine spielerische Lösungen inklusiver zu gestalten.

Barrieren aufgrund von Sprache und Schrift erfahren vor allem Menschen mit Seh- und Höreinschränkungen. Menschen ohne Einschränkungen werden mit derartigen Problemen nur sehr selten konfrontiert. Dass die durchschnittliche nicht betroffenen Person keine Grundkenntnisse besitzt, um betroffenen Personen in wichtigen Situationen zu helfen, zu unterstützen, oder lediglich mit ihnen zu kommunizieren, ist unserer Meinung nach fehlende Allgemeinbildung, die in einer inklusiven Gesellschaft vorhanden sein muss.

 

 

Mehr erfahren!

Marcel Macho / Amanda Grigoleit,

Welche Probleme gibt es im Bereich Inklusion und Schule?

Das ist Teil 2 unseres Interviews mit Frau Maschka – Dengler, Rektorin an der Friedensschule in Schwäbisch Gmünd.
In diesem Teil des Interviews geht es um die Schwierigkeiten im Bereich Inklusion und Bildung.

Hier geht´s zum 2. Teil des Interviews.

Mehr erfahren!

Simone Waibel,

Jeder Mensch ist einzigartig. In diesem Podcast plaudern wir mit Gmünderinnen und Gmünder über ihr Leben.
In Schwäbisch Gmünd sind viele Bürgerinnen und Bürger ehrenamtlich tätig, wir haben ein reges Vereinsleben.
Viele Gmünder Vereine integrieren Menschen mit Behinderung selbstverständlich. In dieser Folge sind Armin und Simone zu Gast.

Mehr erfahren!

Marcel Macho / Amanda Grigoleit,

Wie sieht Inklusion an Schulen aus?

Hier haben wir Frau Maschka – Dengler getroffen.
Sie ist Rektorin an der Friedensschule Schwäbisch Gmünd.

Wir haben ihr Fragen zum Thema Inklusion und Bildung gestellt.

Weiter geht´s zum ersten Teil des Interviews

Mehr erfahren!

Dr. Ute Schütte,

Schwäbisch Gmünd hat als „Kommune inklusiv“ einen weiteren Schritt gemacht. Die älteste Stauferstadt hat ein wichtiges Angebot. Auf der Homepage der Stadt und auf dieser Homepage gibt es einen neuen Stadtführer. Er ist für Menschen, die sich eine einfache und verständliche Sprache wünschen. Mit diesem Stadtführer können die Menschen die Stauferstadt entdecken.

Es hat eine Zeit gedauert, bis der Stadtführer fertig war. An der Herstellung haben viele Menschen mitgearbeitet. Die Idee entstand schon vor einigen Jahren. Damals haben Schülerinnen und Schüler der Martinus Schule einen Lehrgang gemacht. Sie wollten als Stadtführer Besuchern der Stadt in einfacher Sprache die Stadt zeigen. Aus dieser Idee sind mittlerweile viele Stadtführungen entstanden. Diese Stadtführungen können über den i-Punkt der Stadt gebucht werden. Das war die Grundlage dafür, eine solche Stadtführung auch in einem Buch anzubieten. Das Buch gibt es nun im Internet.

Den Text für das Buch hat Dr. Ute Schütte gemeinsam mit Hans Stütz geschrieben. Ute Schütte arbeitet als Fachlehrerin an der Martinus Schule. Die Schule ist ein Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum. Die Schüler haben Lern-Schwierigkeiten. Hans Stütz arbeitet als Stadtführer. Hans Stütz und Ute Schütte machen zusammen seit Jahren viele Stadtführungen in einfacher Sprache.

 

 

Mehr erfahren!

Gerhard Jäger / Simone Waibel / Stephan Schlegel,

Kunstausstellung „EinzigARTig“ wird verlängert

Bereits im September eröffnete die Ausstellung „Einzigartig“
mit von psychisch erkrankten Menschen gemalten Bildern.
Sie ist zu sehen, innerhalb der Reihe „Kunst im Amt“, beim Amt für Familie und Soziales in Schwäbisch Gmünd, Marktplatz 37.
Coronabedingt war der Zugang zur Ausstellung leider nicht immer problemlos möglich. Vor allem Besuche von Gruppen mussten immer wieder verschoben und abgesagt werden.
Aus diesem Grund wird die Ausstellung nun über den eigentlichen Zeitraum hinaus verlängert: bis 30.Juli 2021.

Mehr erfahren!

Simone Waibel,

Jeder Mensch ist einzigartig. In diesem Podcast plaudern wir mit Gmünderinnen und Gmünder über ihr Leben. Hier sind Christian Baron, Erster Bürgermeister der Stadt Schwäbisch Gmünd, und Renate Wahl, Abteilungsleitung Senior*innenarbeit der Stadt Schwäbisch Gmünd, zu Gast.

Mehr erfahren!

Marcel Macho und Amanda Grigoleit,

ZEIG DICH! Hier stellen wir Gmünderinnen und Gmünder Fragen zu Inklusion, die sie ohne Worte beantworten.
Unter "Mehr erfahren!" geht es zu unserem Interview mit dem Stadtrat, Alessandro Lieb.

Mehr erfahren!

Lena Haas-Möldner,

Neue Plattform für ehrenamtliche Nachhilfeanbieter soll Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen die Suche nach Unterstützung vereinfachen

In den neuen Nachhilfepool des Bildungsbüros können sich alle Ehrenamtlichen eintragen lassen, die Ihre Unterstützung beim Lernen anbieten möchten. Sowohl erfahrene NachhilfelehrerInnen als auch UnterstützerInnen, die bisher noch nicht im Nachhilfebereich tätig waren, können in den Nachhilfepool aufgenommen werden. Der Nachhilfepool soll für Kinder, Jugendliche und Erwachsene die Möglichkeit bieten, eine/n NachhilfelehrerIn für die individuellen Nachhilfebedarfe zu finden.

 

Mehr erfahren!

Simone Waibel,

 

Jeder Mensch ist einzigartig. In diesem Podcast plaudern wir mit Gmünderinnen und Gmünder über ihr Leben. Hier sind Marion und Stephan zu Gast.

Mehr erfahren!

Simone Waibel,

Kommune Inklusiv lädt zu einem Seminar ein, das den Zugang zu Informationen erleichtern soll.

Leichte Sprache stellt eine wichtige Form der sprachlichen Barrierefreiheit dar. Die Zielgruppe der Leichten Sprache ist sehr vielfältig. Folgende Personengruppen können dazugehören: Menschen mit Lernbehinderungen, Menschen mit geistigen Behinderungen, demenziell erkrankte Menschen oder Menschen, deren Muttersprache nicht Deutsch ist. Der Zugang zu Informationen soll ihnen durch die Leichte Sprache ermöglicht werden.

 

 

Mehr erfahren!

Marcel Macho und Amanda Grigoleit,

ZEIG DICH! Hier stellen wir Gmünderinnen und Gmünder Fragen zu Inklusion, die sie ohne Worte beantworten.
Unter "Mehr erfahren!" geht es zu unserem Interview mit der Stadträtin, Nadine Molinari.

Mehr erfahren!

Sandra Sanwald,

Jeder Mensch ist einzigartig. In diesem Podcast plaudern wir mit Gmünderinnen und Gmünder über ihr Leben.
In dieser Folge erzählen Romina und Dominik über ihre besondere Familie.

Mehr erfahren!

Katharina Stumpf,

Weil sie sich für Politik interessieren und den neuen ersten Bürgermeister Christian Baron kennenlernen wollten, lud ihn eine Gruppe von sechs Frauen mit Behinderung aus dem Projekt Kommune inklusiv in die Stiftung Haus Lindenhof ein. Einige von ihnen sind auch Heimbeirätinnen im Lindenhof und Mitglieder des Inklusionsbeirates der Stadt Schwäbisch Gmünd. Baron besuchte sie noch vor seinem offiziellen Amtsantritt.

Mehrere Themen brannten den Frauen auf den Nägeln, die sie mit dem neuen Bürgermeister besprechen wollten. Ein ganz zentrales Thema war die Barrierefreiheit. Ein sehr komplexes Thema, wie Baron feststellte, das viele Bereiche umfasse. Ganz persönlich habe er solche Barrieren erfahren, als er mit seinem Vater in der Stadt unterwegs war, der im Rollstuhl sitzt. Er gab zu, dass beispielsweise die Bodenbeläge im Innenstadtbereich für Rollstuhlfahrer eine Herausforderung seien. Schwierig zu realisieren sei Barrierefreiheit besonders in historischen Gebäuden, so Baron. Da müsse man hin und wieder Kompromisse schließen. Er forderte die Anwesenden auf, immer wieder auf bestehende Barrieren hinzuweisen. Es sei in der Politik wichtig, die Dinge auch zu benennen.

 

Mehr erfahren!

Simone Waibel,

Heute ist der internationale Tag der Menschen mit Behinderung. Die Aktion Mensch hat mit Ralf Ruthe ein Video produziert.

5 Situationen, die Menschen ohne Behinderung nie erleben:

Hier geht es zum Video.

Mehr erfahren!

Simone Waibel,

Was ist denn ein Gebärden-Adventskalender?

Die Antwort dazu finden Sie auf der Homepage von St. Josef.
Erstmalig wurde von den Mitarbeiter*innen ein großartiger Adventskalender gestaltet.

 

Mehr erfahren!

Katharina Stumpf,

Wie in den vergangenen Jahren, wird auch heuer die Losaktion des Handels-und Gewerbevereins (HGV) und der Touristik Marketing GmbH Schwäbisch Gmünd stattfinden.

Mittlerweile ist es guter Brauch, dass die Lose in Kombination mit einer weihnachtlichen Holzdekoration verkauft werden, die unsere Beschäftigten der Vinzenz von Paul-Werkstatt in Schwäbisch Gmünd herstellt. In zwei Größen wurden dieses Jahr Weihnachtsbäume aus Eichenholz angefertigt. Ein Los mit einem 18 cm Baum kostet vier Euro, das Los mit einem 24 cm Baum hingegen sechs Euro. Ein Euro kommt dabei der Stiftung zugute.

 

Mehr erfahren!

Lena Haas-Möldner,

Ab diesem Dienstag bietet Kommune Inklusiv jede Woche eine Gesprächsrunde über Microsoft Teams an

Gerade Nicht-Muttersprachlern und Nicht-Muttersprachlerinnen fehlt momentan der Austausch und das Üben der deutschen Sprache in alltäglichen Situationen. Unser Angebot richtet sich vor allem an die, die gerne das Sprechen üben möchten und dabei ganz nebenbei andere Jugendliche und junge Erwachsene kennenlernen möchten. Wer an den wöchentlich stattfindenden Terminen teilnehmen möchte, muss sich einfach die Microsoft Teams App herunterladen und sich mit seiner E-Mail-Adresse bei Lena Haas-Möldner (Projektmitarbeiterin Kommune Inklusiv) anmelden.

lena.haas-moeldner@franzvonassisi.de

 

 

Mehr erfahren!

Gerhard Jäger /Brigitte Munz,

Die als Selbsthilfegruppe stattfindende Angehörigengruppe des Vereins für seelische Gesundheit gibt es inzwischen tatsächlich schon seit mehr als 20 Jahren, sowohl in Aalen als auch in Schwäbisch Gmünd!
Derzeitige Leiterin des Gesprächskreises in Schwäbisch Gmünd ist nun seit 2018 Brigitte Munz.
Angehörige psychisch erkrankter Menschen treffen sich jeden ersten Montag im Monat (18:30 Uhr) in den Räumen des Gemeindepsychiatrischen Zentrums in Schwäbisch Gmünd, Hofstatt 7.

Mehr erfahren!

Sandra Sanwald,

Jeder Mensch ist einzigartig. In diesem Podcast plaudern wir mit Gmünderinnen und Gmünder über ihr Leben.

 

Mehr erfahren!

Sandra Sanwald,

Der Song zum Podcast kommt… Endlich!

 

 

Mehr erfahren!
Das Bild zeigt eine weinende Frau, die sich eine Zigarette anzündet.
Das Bild zeigt eine weinende Frau, die sich eine Zigarette anzündet.

Gerhard Jäger / Simone Waibel,

Ausstellung im Amt für Familie und Soziales
vom 18. September 2020 bis 29. Januar 2021

Kommune Inklusiv Schwäbisch Gmünd initiiert innerhalb der Reihe „Kunst im Amt“ eine Ausstellung mit Bildern psychisch erkrankter Menschen. Sie bekommen mit der Ausstellung „einzigartig“ die Möglichkeit, als Künstler und gleichzeitig auch als Personengruppe wahrgenommen zu werden und im Fokus zu stehen. Vielfach erleben psychisch erkrankte Menschen in ihrem Alltag Vorurteile und erfahren Stigmatisierungen.
Hier nun bringen sie visuell und ohne viele Worte ihre ganz spezifischen Stimmungen zum Ausdruck und machen damit in besonderer Weise auf sich und ihren Personenkreis aufmerksam.
Klicken Sie weiter und erleben Sie die Bilder dieser Ausstellung und genießen Sie die Original-Bilder bei einem Besuch von „einzigartig“ im Amt für Familie und Soziales. Wir wünschen allen Ausstellungs-besuchern ein eindrucksvolles Erleben und danken für Ihr Interesse!

Mehr erfahren!

Marcel Macho und Amanda Grigoleit,

ZEIG DICH! Hier stellen wir Gmünderinnen und Gmünder Fragen zu Inklusion, die sie ohne Worte beantworten.
Unter "Mehr erfahren!" geht es zu unserem Interview mit dem Stadtrat, und Fraktionsvorsitzenden der Linken, Sebastian Fritz.

Mehr erfahren!

Simone Waibel,

Im Rahmen von Kommune Inklusiv und in Kooperation mit der VHS und dem Blinden- und Sehbehindertenverband Württemberg e.V.
laden wir Sie recht herzlich zu dem Vortrag „Blind aber nicht blöd“, von Ina Fischer ein.

 

 

Mehr erfahren!

Simone Waibel,

Das Parken!
Für Menschen mit Behinderung gibt es speziell ausgewiesene Parkplätze.
Parkplätze für Menschen mit Behinderung bieten Möglichkeiten für mobilitätseingeschränkte Menschen.

Lesen Sie hier, welche Parkerleichterungen es für Menschen mit Behinderung gibt!

Mehr erfahren!

Marcel Macho und Amanda Grigoleit,

ZEIG DICH! Hier stellen wir Gmünderinnen und Gmünder Fragen zu Inklusion, die sie ohne Worte beantworten.
Die Interviewform dürfen wir von der Süddeutschen Zeitung ausleihen.
Unter "Mehr erfahren!" geht es zu unserem Interview mit dem Inklusionsbeirat Florian Forster.

Mehr erfahren!

Sandra Sanwald,

Jeder Mensch ist einzigartig. In diesem Podcast plaudern wir mit Gmünderinnen und Gmünder über ihr Leben.

 

Mehr erfahren!

Simone Waibel,

Kommune Inklusiv zeigt Bilder. Die Bildern wurden von Menschen mit seelischer Erkrankung gemacht.

Sie können die Bilder vom 18.09.2020 bis 29.01.2021 im Amt für Familie und Soziales anschauen. Während der Öffnungszeiten des Amtes.
Das sind die Öffnungszeiten des Amtes:
Montag bis Mittwoch von 8 Uhr bis 16.30 Uhr
Donnerstag von 8 Uhr bis 18 Uhr
Freitag von 8 Uhr bis 12 Uhr

 

Mehr erfahren!

Marcel Macho und Amanda Grigoleit,

ZEIG DICH! Hier stellen wir Gmünderinnen und Gmünder Fragen zu Inklusion, die sie ohne Worte beantworten.
Die Interviewform dürfen wir von der Süddeutschen Zeitung ausleihen.
Unter "Mehr erfahren!" geht es zu unserem Interview mit Dr. Joachim Bläse.

Mehr erfahren!

Simone Waibel,

Jeden Tag landen mehr als die Hälfte der Lebensmittel im Müll.
"Das kann doch nicht sein", dachte sich die Mobile Jugendarbeit der Stadt Schwäbisch Gmünd und hat das Projekt "Foodsharing" ins Leben gerufen.
Sie sammeln Lebensmittelspenden ihrer gewerblichen Foodsharing-Partner ein und verteilen diese KOSTENLOS, an alle, die Lebensmittel nicht verschwenden wollen.

 

Mehr erfahren!

Udo Grau,

Daniel liebt es zu kochen.
Seien Sie gespannt welche Gerichte Daniel für Sie auf den Teller zaubert.
Er hat sicherlich auch den einen oder anderen hilfreichen Tipp für Sie.

Lassen Sie sich überraschen.

 

 

Mehr erfahren!

Gerhard Jäger,

Aktiv trotz Depression
Selbsthilfegruppe für Menschen mit Depressionen, Ängsten und Zwängen

 

 

Mehr erfahren!

Sandra Sanwald,

… liegen oft nah beieinander.
Am 20.07.2020 war endlich die Gründungssitzung unseres neuen Inklusionsbeirates. Corona hat auch hier Geduld von uns abverlangt.
Bereits bei der Ausschreibung war bemerkenswert, wie viele Menschen sich für die Mitarbeit im Beirat beworben haben. Der Inklusionsbeirat ist mittlerweile ein fest etabliertes und angesehenes Gremium der Stadt.

Mehr erfahren!

Marcel Macho und Amanda Grigoleit,

ZEIG DICH! ist unser neues Format. Wir stellen Gmünderinnen und Gmünder Fragen zu Inklusion, die sie ohne Worte beantworten.
Die Interviewform dürfen wir von der Süddeutschen Zeitung ausleihen.
Unter "Mehr erfahren!" geht es zu unserem ersten Interview mit Udo Grau.

Mehr erfahren!

Sandra Sanwald,

Jeder Mensch ist einzigartig. In diesem Podcast plaudern wir mit Gmünderinnen und Gmünder über ihr Leben.

 

Mehr erfahren!

Lena Haas-Möldner,

Kommune Inklusiv lädt alle Vereine und Träger außerschulischer Bildungsangebote ein sich an dieser Aktion zu beteiligen
Der Verein zur Förderung der Inklusion Schwäbisch Gmünd e.V. möchte Kindern und Jugendlichen den Zugang zu außerschulischen Bildungsangeboten in Schwäbisch Gmünd erleichtern. Dazu plant der Verein eine Übersicht zu erstellen, die alle Angebote erfasst und es Eltern und begleitenden Pädagoginnen und Pädagogen erleichtert ein passendes Angebot für die Freizeitgestaltung zu finden.

Mehr erfahren!

Simone Waibel,

Das Inklusionsprojekt „Kommune Inklusiv“ der Aktion Mensch öffnet sich jetzt für alle interessierten und engagierten Inklusions-Macher*innen in Deutschland: Ab sofort finden sie online Informationen und praxisnahe Tipps zur Umsetzung von eigenen Projekten.
„Kommune Inklusiv“ – ein Modellansatz, wie sich lokale Inklusionsarbeit effektiv gestalten lässt – läuft seit rund zwei Jahren in fünf Modellkommunen sehr erfolgreich. Mit dem nun veröffentlichten Praxishandbuch möchte die Aktion Mensch weitere Kommunen dazu motivieren, Inklusion im Alltag zu fördern und Vielfalt selbstverständlich zu leben.

Praxishandbuch Inklusion: Leicht anwendbare Arbeitsmaterialien

Das „Praxishandbuch Inklusion“, das unter www.aktion-mensch.de/kommune-inklusiv angeboten wird, liefert allen interessierten Akteuren vor Ort Unterstützung bei der Umsetzung von Projekten für mehr Inklusion in ihrer Gemeinde. Es begleitet interessierte Projekt-Macher*innen mit Leitfäden, Checklisten, Arbeitsblättern und bewährten Beispielen aus der Praxis. Die Materialien sind nutzungsorientiert aufbereitet, sodass Interessierte sofort damit arbeiten können.

Mehr erfahren!

Gerhard Jäger,

Hilfeangebote und Anlaufstellen für psychisch erkrankte Menschen auf einem Infoblatt zusammengefasst

Für viele psychisch erkrankte Menschen ist es oft mühsam, sich einen
Überblick über die verfügbaren Unterstützungsmöglichkeiten in Schwäbisch Gmünd zu verschaffen. Das schildern vor allem Personen, die neu nach Schwäbisch Gmünd kommen. Doch zum Beispiel auch für Patienten, die bisher noch nicht auf Hilfeinstitutionen angewiesen waren, kann die Zusammenstellung hilfreich sein. Auch Angehörige von Menschen mit psychischen Problemen können hierauf zugreifen.

Mehr erfahren!

Sandra Sanwald,

Am 29. Mai ist Tag der Nachbarn.
Zeit um in Kontakt zu treten mit lustigen, herzlichen oder kreativen Grüßen.
Lasst uns miteinander in Verbindung bleiben!
Die Karten erhalten Sie im I-Punkt!

Mehr erfahren!

Iris Schmahlfeldt,

Wir als Schule versuchen momentan den Spagat zwischen Home-schooling und dem Unterrichten an der Schule unter Einhaltung aller Hygienemaßnahmen zu schaffen. Es ist eine interessante Zeit, die alle, egal ob Schüler, Eltern, Betreuer oder Lehrer vor enorme Herausforderungen stellt. Aber wir versuchen es positiv zu sehen. Wir stellen uns den Herausforderungen und beschreiten gemeinsam neue Wege.

 

Mehr erfahren!

Sandra Sanwald,

Zwei Berichte wie es auch Gmünder Menschen mit Behinderung, deren Familien und Assistent*innen während der Pandemie ergeht.

Lesenswert, intensiv, ehrlich und berührend. Danke!

Quelle:

Remszeitung 13.05.2020

Remszeitung 16.05.2020

Mehr erfahren!

Gerhard Jäger,

Die Tagesstätte im Gemeindepsychiatrischen Zentrum öffnet im Zuge der Lockerungen nun wieder.
Besucher-Zitat: „Endlich habe ich wieder einen Grund, morgens aufzustehen“

Für viele der psychisch erkrankten Besucher war mit der achtwöchigen Schließung der Tagesstätte, aufgrund des Corona-Virus, ein wichtiges tagesstrukturierendes Angebot weggebrochen. Seit 12.05.2020 ist nun wieder geöffnet!

Mehr erfahren!

Udo Grau / Steffi Kutil,

Am 22. März ist die Europahymne, als Zeichen für Solidarität und Zusammenhalt, von vielen Balkonen erklungen.

Die Gmünder Singer/Songwriterin Steffi Kutil hat sich dazu eine Challenge überlegt, und Familienmitglieder, Freunde und Bekannte dazu bewegt, ein kurzes Video, wie sie mit der Krise umgehen, aufzuzeichnen.

Das Ergebnis gab es pünktlich zum Europatag am 9. Mai.

Kommune Inklusiv Schwäbisch Gmünd ist auch dabei!

Hier geht´s zum Video:

https://m.youtube.com/watch?v=PE8tEXx6aF8&feature=youtu.be

Wir planen ein weiteres, großes, Musikprojekt mit Steffi Kutil. Mehr davon erfahren Sie in Kürze hier.

Mehr erfahren!

Udo Grau,

Wie sieht „Betreuung“  in Zeiten von Corona aus ?

In diesem Blogbeitrag stellt  die BAD Schwäbisch-Gmünd ( Beratung- und Ambulante Dienste der Stiftung Haus Lindenhof, Schw. Gmünd ) die Aktion „Tagesaufgaben“  vor :

Für alle Menschen ist das Leben zur Zeit schwierig. Alle sind durch Kontaktverbote und Sicherheitsmaßnahmen stark eingeschränkt. „Was können wir tun so lange wir zu Hause rumsitzen“?  Das haben sich Klienten und Mitarbeiter der BAD auch gefragt.

Mehr erfahren!

Lena Haas-Möldner,

Canisius-Beratungsstellen weiterhin für alle ratsuchenden Kinder, Jugendliche und Familien da

Beratung jetzt sowohl telefonisch als auch persönlich, unter Berücksichtigung aller vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen, möglich

Fragen kostet nichts, so die Einladung an alle ratsuchenden Kinder und Jugendlichen und Eltern in der Stadt. Wer Hilfe sucht, kann einfach anrufen. Die Canisius-Beratungsstellen in Schwäbisch Gmünd sind mit ihren vier unterschiedlichen Anlaufstellen für alle da:

 

Mehr erfahren!

Stephan Schlegel,

Unter der Rubrik Merk-Würdig erscheinen in Zukunft Beiträge mit bemerkenswerten, bzw. merk-würdigen Alltagsgeschichten.

Die Beiträge werden von Gerhard Jäger und Stephan Schlegel gesammelt und verfasst. Es sind Geschichten aus unserem Alltag in der Arbeit mit Menschen mit psychisch/ seelischer Erkrankung. Manche Geschichten erleben wir selbst, andere werden uns von Kollegen oder Freunden berichtet.

Wir freuen uns sehr über Eure Geschichten. Schickt sie uns einfach per E- Mail.

Jede Geschichte ist wichtig und lohnt darüber nachzudenken. Auch ganz kurze Begebenheiten sollen hier erscheinen. Jeden Tag passieren kleinere und größere Ereignisse im Kontakt mit Menschen. Manche davon bleiben uns länger in Erinnerung als andere, diese Ereignisse erscheinen uns oft merk-würdig.

Berichte uns von deinen merk-würdigen Erlebnissen aus dem Alltag, egal ob lustig oder traurig oder irgendwie anders … Sei inklusiv ; )

Unter "Mehr erfahren" geht´s zum ersten Beitrag!

 

Mehr erfahren!

Sandra Sanwald,

5. Mai 2020:

Europäischer Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung in Zeiten von Corona

Der Aktionstag wurde 1992 von den Interessenvertretungen Selbstbestimmt Leben Deutschland (ISL) ins Leben gerufen und wird jährlich am 5. Mai begangen.

Ziel des Tages ist es, die für eine Gleichstellung behinderter Menschen erforderliche rechtliche Grundlage zu schaffen. Er soll auch zeigen, dass europaweit alle Menschen gleichgestellt sein sollen.

Seit 1992 wurde politisch viel erreicht. Zum Beispiel durch die UN-Behindertenrechtskonvention.

Das Netzwerk der Stadtgemeinschaft Schwäbisch Gmünd feiert diesen Tag seit vielen Jahren mit Aktionen. Die Fotos am Ende dieses Blogbeitrages sollen einen kleinen Eindruck dieser wunderbaren Events vermitteln.

 

Mehr erfahren!

Sandra Sanwald,

Familien die ein Kind mit Behinderung haben, sind in der Corona-Krise außergewöhnlichen Belastungen ausgesetzt.

Die Lebenshilfe Schwäbisch Gmünd e.V. und die Stiftung Haus Lindenhof sind auch während der Corona-Krise weiterhin für Familien da!

Herzlichen Dank für diesen großartigen Einsatz!

 

Mehr erfahren!

Gerhard Jäger,

Die Tagesstätte für psychisch erkrankte Menschen wegen Corona-Ansteckungsgefahr derzeit noch geschlossen

Als die Landesregierung Schulen und Universitäten geschlossen hat, war das auch ein wichtiges Signal für den Betrieb der Tagesstätte im Gemeindepsychiatrischen Zentrum in der Gmünder Hofstatt.
Die „Gemeindepsychiatrie im Ostalbkreis e.V.“ und „Habila GmbH“ betreiben gemeinsam diese niedrigschwellige Anlaufstelle für Menschen mit psychischen Erkrankungen.

Mehr erfahren!

Sandra Sanwald,

„Aktion Mensch Gewinner“

 

Für alle, die das nicht verpassen wollen!

Der Beitrag „Gmünd HILFT“ wird Sonntag, 26.4.2020 schon um 17.09 Uhr im ZDF ausgestrahlt.

Fotos: Thilo Schmülgen

 

Mehr erfahren!

Stephan Schlegel,

Neuer Name der LWV.Eingliederungshilfe ist Habila

Habila heißt habitare (wohnen), habilitare (teilhaben) und laborare (arbeiten)

Der RWV Schwäbisch Gmünd hat 4 Häuser mit WGs in Schwäbisch Gmünd:

 

Mehr erfahren!

Gerhard Jäger,

Seit 15.03.2020 ist Stephan Schlegel (Mitarbeiter bei habila GmbH) neu ins Team bei Kommune Inklusiv in Schwäbisch Gmünd als Projektmitarbeiter hinzugekommen. Er wird Nachfolger von Matthias Schenk und vertritt zusammen mit Gerhard Jäger (Mitarbeiter bei der Gemeindepsychiatrie) den Personenkreis seelisch behinderter Menschen.

 

Mehr erfahren!

Sandra Sanwald,

In Gmünd sind unzählige Institutionen, Verwaltungen und Vereine miteinander vernetzt. Da wir schon viele Jahre ein wertvolles Miteinander, und eine ausgeprägte soziale Gemeinschaft, leben, und gemeinsam ALLE im Blick haben, konnten wir in der Corona-Krise unbürokratisch und schnell das Netzwerk „Gmünd HILFT“ auf die Beine stellen. Die Stadtgemeinschaft hat eine Hotline eingerichtet, bei der sich Bürgerinnen und Bürger melden können, die das Haus nicht verlassen können, oder wollen. Freigestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Netzwerkes, sowie Ehrenamtliche, organisieren beispielsweise Einkäufe von Lebensmitteln und Medikamenten, das Ausführen eines Haustieres, oder vermitteln telefonische Beratung bei Einsamkeit und Unsicherheit.

 

 

Mehr erfahren!

Gerhard Jager,

Fast alle Beratungs- und Betreuungsangebote der Gemeindepsychiatrie bestehen auch in Zeiten von Corona fort – allerdings angepasst an die aktuelle Situation.
Wenn möglich, finden Beratungsgespräche zur Zeit übers Telefon statt. Bei erforderlichen persönlichen Kontakten wird in Absprache mit jedem einzelnen zu Betreuendem versucht,
eine passende Art der Zusammenkunft und Hilfestellung zu finden. Hier sollen individuelle Bedürfnisse und Erfordernisse, aber selbstverständlich auch Hygiene- und Kontakt-Regelungen, eine Berücksichtigung erfahren. So kann ein erforderliches persönliches Gespräch – unter Einhaltung des Mindestabstands – auch mal bei einem gemeinsamen Spaziergang oder auf einer Parkbank erfolgen. Das zunehmend frühlingshafte Wetter trägt seinen Teil dazu bei.

Mehr erfahren!

Annette Scheuvens,

KULT-Cafe – Inklusion und Cafe

Dies ist die neue Initiative der Tanzschule KULTURwerk.

Neben den tollen tänzerischen Inklusions-Angeboten wie Hip Hop und Rollstuhltanz lag es

nahe einen weiteren Schritt zu probieren.

Mehr erfahren!

Frank Wendel,

Starke Leistungen!

Mehr erfahren!

Jörg Sadowski,

Familienunterstützende Dienste der Lebenshilfe Schwäbisch Gmünd

Lust auf Abwechslung im Alltag? Dann komm zum FUD der Lebenshilfe Schwäbisch Gmünd.

Hier kannst Du Freunde treffen und je nach dem worauf Du Lust hast unterschiedliche Freizeitangebote buchen. Wir haben ganz verschiedene Angebote je nach dem wie alt Du bist und was Dir Spaß macht. Vom Konzertbesuch bist zur Spielgruppe ist alles dabei.

In Gruppenangeboten oder mit einem Einzelassistenten kannst Du dir die Angebote nach den eigenen Interessen und Vorlieben aussuchen und buchen.

Weitere Informationen bekommst Du unter :

http://www.lhgmuend.de/index_htm_files/FUD-Programm%202020.pdf

 

Mehr erfahren!

Sandra Sanwald,

Wie die Zeit vergeht.....

2016 war die Sitzung des ersten Gmünder Inklusionsbeirates. Nach vier Jahren ist die Amtszeit vorbei. Deshalb haben wir den Beirat am 5.3.2020 verabschiedet. Wir haben in den vier Jahren so viel miteinander erreicht und erlebt, hatten riesen Freude und wunderbare Begegnungen.


Mehr erfahren!

Patrick Wödl,

Einbindung Angebot „Familienentlastende Dienste“

Die Familienentlastenden Dienste sollen sowohl Familienangehörige als auch Kindern und Jugendlichen mit besonderem Unterstützungsbedarf entlasten bzw. Unabhängigkeit schenken. Familienangehörige bekommen durch die Inanspruchnahme des FED-Angebots Entlastung im Sinne von „Zeit, um andere Dinge zu erledigen“ während das Kind an einer Aktivität teilnimmt oder zu Hause betreut wird. Die Kinder und Jugendliche erhalten die Möglichkeit, unabhängig von den Terminen oder vom Tagesablauf der Familienangehörige Aktivitäten zu besuchen und werden dabei begleitet.

Mehr erfahren!

Daniela Geiger,

Leichte Sprache in der Stadtbibliothek

Der Bereich Leichte Sprache richtet sich an Menschen mit und ohne Behinderung, die nur eine geringe Lesekompetenz mitbringen. Darüber hinaus soll das Angebot auch leseungeübte Jugendliche ansprechen, funktionale Analphabeten oder Menschen, die die deutsche Sprache erst erlernen.

Mehr erfahren!

Sandra Sanwald,

Wir wollen unser Wissen teilen!

Haushaltsbefragungen in Gmünd: Unser Erster Bürgermeister Dr. Joachim Bläse, und Carolina Zibell von Aktion Mensch, haben hier schon mal mühelos gezeigt wie es geht..!

 

Mehr erfahren!

Anna-Maria Nadler,

Eine für Alle – die EUTB®

Wie stelle ich einen Antrag auf Teilhabe? Oder einen auf Schwerbehinderung? Welche Hilfen kann ich bekommen? Wo muss ich die Hilfe beantragen? Ich brauche Beratung, unabhängig von Leistungsträgern und Leistungserbringern, aber wo? Es gibt viele Fragen, die Menschen mit Behinderung und ihre Angehörigen haben.

 

Mehr erfahren!

Simone Waibel,

Die Stadt Schwäbisch Gmünd hat gemeinsam mit sehr vielen Bürger*innen, einen Plan erarbeitet, dass alle Menschen gut zusammenleben können: die Charta der Gemeinsamkeiten.   Mit der Charta möchten wir Offenheit, Respekt und Toleranz von allen Menschen für alle Menschen erreichen.

Damit ALLE Gmünderinnen und Gmünder sich in die Aussagen und in die Selbstverpflichtung der Erklärung hineindenken können, freut es uns, dass die Charta nun vom Übersetzungsbüro Leichte Sprache der Samariterstiftung übersetzt wurde. Die einfache Sprache soll ein weiteres Signal für das Miteinander und die Gleichberechtigung aller Menschen in Schwäbisch Gmünd sein.

Die Charta in einfacher Sprache ist im Bürgerbüro, I-Punkt und im Amt für Familie und Soziales kostenlos erhältlich.

Mehr erfahren!

Barbara Herzer,

 

Wintergrillen am 30.Januar 2020 im Spitalhof

„Grillen im Sommer kann jeder…“ Alle Gmünderinnen und Gmünder waren am 30.Januar eingeladen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jugendhauses und die Stadtteilkoordinatorin der Altstadt haben das Wintergrillen geplant und durchgeführt. Die Terrasse des Quartierhauses im Spitalhof war Grillplatz. Geschmückt mit Lichterketten gab es Punsch über offenem Feuer. Bei Bratwurst und Musik gab es viele nette Gespräche. Alt und Jung, mit und ohne Behinderung, mit und ohne Migrationshintergrund, alle haben einen schönen Abend gemeinsam verbracht! Bein Auseinandergehen waren sich alle einig: Nächstes Jahr gibt es wieder ein Wintergrillen auf der Terrasse des Quartierhauses.

Mehr erfahren!
Bildquelle Gmünder Tagespost
Bild zeigt viele Menschen bei der Übergabe des Gamundia Pokals

Jörg Sadowski,

Alleine, zu zweit, in kleinen Gruppen oder aber auch Rollstuhl schiebend.

So ging es für das Laufteam Lebenshilfe im September auf die Marathon Strecke des Remstalmarathons.

In schnellen 4 h wurde die Strecke gemeinsam gelaufen.  Die Stadt Schwäbisch Gmünd ehrte die Leistung des Laufteams im Jahr 2019 mit dem Gamundia Sportpokal, dem Wanderpokal für erfolgreiche Sportler mit einer Behinderung.

Bildquelle: Gmünder Tagespost

Mehr erfahren!

Sandra Sanwald,

„ALLES in Bewegung“ lautet der Titel des Gmünder Sport Spaß Heftes 2020. Das Heft ist jetzt in einfacher Sprache und größerer Schrift geschrieben, und hat eine neue übersichtliche Gliederung. So, dass jung, alt, Mann, Frau, Menschen mit und ohne Migrationshintergrund, Menschen mit und ohne Behinderung ganz easy den für sie passenden Kurs finden.

Mehr erfahren!
Bild zeigt Teilnehmer*innen des Kunstworkshops. Sie statten sich mit Farbe aus. Alle haben Müllsäcke an um nicht schmutzig zu werden.
Bild zeigt Teilnehmer*innen des Kunstworkshops. Sie statten sich mit Farbe aus. Alle haben Müllsäcke an um nicht schmutzig zu werden.

Sandra Sanwald,

Mit unserem Projekt „Freiheit“ wollen wir Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeiten bieten, sich auf unterschiedlichen Ebenen mit dem Thema Freiheit auseinanderzusetzen.
Das Projekt ist Teil von Kommune Inklusiv und Teil der Gmünder Charta der Gemeinsamkeiten.

Mehr erfahren!
Bild zeigt Mitglieder des Gehörlosenvereines
Bild zeigt Mitglieder des Gehörlosenvereines

Sandra Sanwald,

Gemeinsam mit St. Josef, der offenherzigsten aller Schulen für hörgeschädigte Menschen, konnten wir für interessierte Bürger*innen an neun Abenden einen kostenlosen Grundkurs in Gebärdensprache anbieten. Und wow, wir waren überwältigt, wie viele Gmünderinnen und Gmünder sich für das Erlernen der Gebärdensprache interessieren.

Mehr erfahren!