Marcel Macho / Amanda Grigoleit,
Klausurtagung des Inklusionsbeirats: So war´s!

Am 24.07.2021 fand im Prediger die diesjährige Klausurtagung des Inklusionsbeirates statt. Nach der Eröffnung durch den Ersten Bürgermeister Herr Baron, wurde in zwei Gruppen eine Definition des Begriffs Inklusion erarbeitet.
So konnten alle in produktive und erweiternde Gespräche in den Tag starten.

Definition von Inklusion Gruppe 1:
Menschen mit und ohne Behinderung leben ganz selbstverständlich zusammen. Dazu gehört Lernen, Wohnen, Arbeiten, Kommunizieren, Lieben, Kultur, Sport und größtmögliche Selbstständigkeit. Wir gehen offen und wertschätzend miteinander um und erreichen so „Geistige Barrierefreiheit“

Definition von Inklusion Gruppe 2 :
Alle Menschen in Schwäbisch Gmünd können ganz selbstverständlich zusammen leben, lernen, wohnen, arbeiten und Freizeit gestalten.

Beide Definitionen wurden zusammengetragen, um dann eine finale Definition festzulegen!

  • Inklusion: Menschen mit und ohne Behinderung können ganz selbstverständlich zusammen leben, lernen, wohnen und arbeiten.

 

 

 

Die Anwesenden hatten die Möglichkeit sieben unterschiedliche Arbeitstische zu besuchen. Sie konnten dort mit anderen ins Gespräch kommen und dort mit den Betreuern über die jeweiligen Themen sprechen. Dabei gab es folgende Arbeitstische:

  • soziale Kontakte für Menschen mit geistiger Behinderung
    Udo Grau
  • Arbeit für Menschen mit geistiger und seelischer Behinderung
    Udo Grau und Gerhard Jäger
  • soziale Kontakte für Menschen mit seelischer Behinderung
    Gerhard Jäger
  • Sport für Menschen mit geistiger, seelischer und körperlicher Behinderung
    Frank Wendel
  • Außerschulische Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche in prekären Lebenssituationen
    Lena Haas–Möldner
  • Beirat barrierefreies und seniorenfreundliches Schwäbisch Gmünd
    Hans – Peter Reuter
  • Weitere Themen für Kommune Inklusiv
    Manuel Herr

 

An den Arbeitstischen ist ein Austausch entstanden und viele neue Ideen wurden festgehalten. Zwischen den Arbeitstischen gab es einen Wechsel, damit jeder die Möglichkeit hatte mehrere Themen zu besuchen. Für alle Beteiligten war es eine schöne Sache, dass so eine Veranstaltung wieder in Präsenz stattfinden konnte.
Durch die persönlichen Dialoge sind viele Ideen und Vernetzungen entstanden, die vermutlich online nicht so zustande gekommen wären. Wir sind gespannt auf die Projekte und Weiterentwicklung der Arbeitsgruppen und haben uns sehr über die fleißige Mitarbeit gefreut!

Zurück