Simone Waibel,
Friedensspaziergang "Leuchten für den Frieden"

Am heutigen Donnerstag wird um 17.30 Uhr ein Friedensspaziergang mit einer kleinen Kundgebung für den Frieden auf der Welt stattfinden. Wir wollen ein leuchtendes Zeichen für den Frieden setzen und auch von Schwäbisch Gmünd aus die Ukraine unterstützen. Treffpunkt ist um 17.30 Uhr am Hiroshima Ginkgo Baum bei der Waldstetter Brücke. Von dort aus starten wir und laufen gemeinsam am Josefsbach entlang, bis hin zur Friedenssäule am Stadtgarten. Jeder der sich für den Frieden und gegen Krieg einsetzen möchte, ist dazu eingeladen. Wir bitten darum, eine Kerze mitzubringen, um gemeinsam ein Zeichen für den Frieden zu setzen. Frau Miriam Kühn als Organisatorin und Herr Wolfgang Schlupp-Hauck, als Friedenaktivist, werden hierzu eine kleine Ansprache halten. Die Veranstaltung wird bis ca. 18.15 Uhr stattfinden. Es muss während der Veranstaltung ein Mindestabstand von 1,5 m oder eine FFP 2 Maske getragen werden.

Die Aktion ist initiiert durch Frau Miriam Kühn. Frau Kühn ist eine junge Frau mit Behinderung.
Sie möchte bei dieser Aktion, unter anderem, auch auf Menschen mit Behinderungen aufmerksam machen, die im derzeitigen Krieg in der Ukraine bedroht bzw. betroffen sind. Für diese Menschen ist Flucht oder Verbleib im Kriegsgebiet oftmals noch schwieriger, da sie durch ihre Einschränkungen meist auf Hilfe angewiesen sind.
Ein weiterer interessanter Punkt ist auch, dass Frau Kühn, sich partizipativ als Selbstbetroffene, für Menschen mit Behinderung einsetzt.
Herr Wolfgang Schlupp-Hauck, Friedensaktivist aus Schwäbisch Gmünd, wir ebenfalls an der Aktion teilnehmen und eine kleine Ansprache halten.

Zurück