Sandra Sanwald,
Freiheit

Mit unserem Projekt „Freiheit“ wollen wir Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeiten bieten, sich auf unterschiedlichen Ebenen mit dem Thema Freiheit auseinanderzusetzen.
Das Projekt ist Teil von Kommune Inklusiv und Teil der Gmünder Charta der Gemeinsamkeiten. Initiiert ist es vor allem von der offenen Jugendarbeit der Stadt Schwäbisch Gmünd, und von mir als Inklusionsbeauftragten, sowie der Jugendkulturinitiative Esperanza. 2019 haben wir mit dieser Besetzung tolle Projekte auf die Beine gestellt, auf die wir schon ein bisschen Stolz sind, vor allem durch die weltbesten Kolleg*innen Barbara Herzer und Michi Weiß. Unserem Empfinden nach war unser Highlight 2019 die Gestaltung eines inklusiven Mahnmals für die Opfer der Euthanasie. Nach einer Idee, und unter Anleitung, von Pauline Ullrich, Ansbach. Dank unseren Chefs, der Stadtspitze, Oberbürgermeister Arnold und dem Ersten Bürgermeister Dr. Bläse, und dem Gmünder Gemeinderat, deren oberste Priorität unser vielfältiges Gemeinwesen und Teilhabe ALLER ist, konnten wir das verwirklichen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Lebenszeichen_(Mahnmal)
Daraus ist dann von Bürger*innen der Wunsch entstanden sich mit dem Thema Freiheit auseinanderzusetzen. Und soweit es uns möglich ist, greifen wir die Ideen und Wünsche der Gmünderinnen und Gmünder auf.
Hier sind auch Infos zu unserer Gmünder Charta, übrigens erscheint sie 2020 in einfacher Sprache:
https://www.gmuendercharta.de/


„Kunstworkshop für ALLE“
Am 30.11.19 haben sich in der Wissenswerkstatt Eule 15 Gmünderinnen und Gmünder, mit und ohne Behinderung, im Alter von 1 bis 60 Jahren, intensiv mit ihrer persönlichen Idee zu „Freiheit“ auseinandergesetzt. Dabei sind wunderschöne vielfältige Acrylcollagen entstanden.
Wir sind total happy, dass wir Begegnung von Gmünderinnen und Gmündern allen Alters, mit und ohne Behinderung schaffen dürfen. Vor allem freut uns, dass sogar Kolleginnen von der Eingliederungshilfe des Landratsamtes den ganzen Samstag mit kreativ tätig waren.

„Ausstellungseröffnung: Kunst im Amt“
Mit pfiffiger Musik des Duos „Mark + Josch“, Reden und einem kleinen Buffet konnten wir die wunderbaren Bilder des Kunstworkshops am 12.12.19 der Gmünder Öffentlichkeit präsentieren.
Die kleinen Schätze können im Spitalgebäude der Stadtverwaltung, im Amt für Familie und Soziales, bewundert werden. Das Besondere an diesem Ausstellungsort ist, dass täglich die unterschiedlichsten Menschen in der Stadtverwaltung ein und ausgehen, und die Bilder und deren vielfältige Aussagen wahrnehmen. Inklusion eben. Einfach so. Im Alltag.

Merken Sie sich die weiteren Freiheitstermine vor: am 13.3.2020 ein Konzert der Band „Staubstumm“ und anderen im Esperanza Schwäbisch Gmünd, und am 29.5.2020 die Mittelmeerdialoge in der Theaterwerkstatt Schwäbisch Gmünd.
(Sandra Sanwald)

Zurück